Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Trennungsbücher für Kinder

Trennungsbücher für Kinder

24.05.2018. 22:06
(Kommentare: 1)

Besonders gut für kleine Kinder geeignet ist „Die Sehnsucht des kleinen Orange“ von Judith Zacharias-Hellwig.  Die Geschichte: Mama Rot und Papa Gelb trennen sich. Ihr Kind, das kleine Orange, lebt nun bei der Mutter und besucht den Vater an den Wochenenden. Doch immer wenn das Orange bei einem Elternteil ist, merkt es, wie es immer mehr dessen Farbe annimmt. Also irgendwann gar nicht mehr orange ist sondern immer gelber oder roter wird. Und erst, wenn es wieder Kontakt zum jeweils anderen Elternteil aufnimmt, kommt seine Ursprungsfarbe zurück, eben die Mischung aus Gelb und Rot.  Die Idee, das Thema anhand von Farb-Charakteren aufzugreifen, finde ich sehr passend und gelungen. Das Buch ist ideal für Kinder ab 3 Jahren.

Meinem Sohn hat das Buch „Wir sind immer für dich da“ von Harriet Grundmann und Marc-Alexander Schulze von Anfang an gut gefallen. Und auch ich finde die Geschichte und die Illustrationen wirklich gut. Oles Eltern streiten sich immer häufiger und heftiger und der Vater zieht irgendwann aus. Ole ist darüber wütend und traurig. „Warum können nicht alle meine Tränen zu einem großen See werden, auf dem wir dann alle fort schwimmen können?“, fragt er. An dieser Stelle beim Vorlesen musste mein Sohn jedes Mal lachen, er fand das toll, diese Idee muss ihn einfach berührt haben.

Am Ende des Buches war aber ich dann meistens diejenige, die berührt war. Denn dann geht es darum, was passiert, wenn sich die Eltern heute begegnen. Sinngemäß steht dort: „Sie reden zwar nicht mehr wirklich viel miteinander. Doch manchmal, da schauen sie sich und Ole mit einem ganz bestimmten Blick an. Weil sie wissen, dass sie über ihr Kind immer verbunden sein werden.“

Mit dem Kind über die Trennung zu reden, fällt uns Eltern nicht immer leicht. Bücher wie diese können uns dabei helfen. Denn so bietet sich die Gelegenheit, mit dem Kind in einer gemütlichen Vorlesesituation ganz unkompliziert ins Gespräch zu kommen. Unsere Kinder haben ein Recht darauf, ihre Fragen zum Thema beantwortet zu bekommen. Und auch wenn das Kind das Buch zuklappt, und jetzt lieber die Ritter- oder Prinzessin Elsa Geschichte lesen will: auch gut. Aber so thematisieren wir das Thema zumindest und geben unserem Kind, die unverbindliche Möglichkeit, über seine Sicht der Dinge und seine Gefühle zu reden.

Es gibt noch mehr Trennungsbücher für Kinder. Welche gefallen dir und deinen Kindern am besten? Schreibt es mir gerne.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Melanie |

Unsere Lieblingsbücher hießen "Die Krokobären" und "Wir bleiben Eure Eltern". Während das erste unglaublich süß auch neue Partner oder Lebenswege mit einfließen lässt, ist das zweite ein sehr realistisches Buch, welches zumindest unsere Situation damals sehr gut widergespiegelt hat. Beide Bücher handeln von Familien mit ZWEI betroffenen Kindern, das erste sogar, wie in meinem Fall, von Zwillingen. Dies war für mich ein weiterer ausschlaggebender Grund, mich für diese Bücher zu entscheiden. Meine Kinder waren zum Zeitpunkt der Trennung 4 Jahre alt und wir haben mit Hilfe der Krokobären unseren Kindern gemeinsam und mit vielen Tränen erklärt, dass Mama und Papa sich trennen... Beide Kinder haben es vielleicht auch deswegen etwas besser verstanden und kommen zumindest bis heute, 4 Jahre später, ganz gut mit der Situation klar.

Antwort von Christina Rinkl

Liebe Melanie,

vielen Dank für deinen Kommentar und die beiden Buchtipps.

Und wie schön, dass euch die Bücher beim Erklären der Trennung geholfen haben.

Ich finde, dass Bücher in diesem Fall tatsächlich wie eine Brücke sein können. Sie helfen uns Eltern, das Thema für die Kinder in Worte zu fassen. Und die Kinder merken beim Lesen, dass es ihnen nicht alleine so geht. Dass sie nicht die einzig Betroffenen sind.

Ein Hoch auf die Krokobären. Das werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen. Das andere auch.

Liebe Grüße,
Christina

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.

Datenschutz

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@getrenntmitkind.de widerrufen.


Passende Beiträge

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Copyright 2018 Seaside Media. All Rights Reserved.
Diese Website verwendet Cookies. Durch den Besuch dieser Website bestätigt der Besucher die Kenntnisnahme zur Verwendung von Cookies auf der Website. Mehr Informationen
OK