DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Warum sich jede Mutter zu Weihnachten selbst beschenken sollte

Warum sich jede Mutter zu Weihnachten selbst beschenken sollte

18.12.2019. 13:36
(Kommentare: 0)

In diesen Tagen klicken wir uns durch die Online-Shops und stromern durch die Gänge der Einkaufszentren, um noch die letzten Geschenke für unsere Lieben zu besorgen. Wen wir dabei meist vergessen: Uns selbst. Ich finde: Jede Mutter sollte sich mindestens einmal im Jahr selbst beschenken, spätestens zu Weihnachten. Zum Beispiel mit diesem großartig illustrierten Buch hier: „Mama“ von Helene Delforge und Quentin Greban. 

„Wenn sie ihr Kind im Arm halten, sind alle Mamas gleich. Nämlich einzigartig.“

Das steht hinten auf dem Buch und diese Worte erwärmen mein Herz, und zwar nicht nur an Weihnachten. Mutterliebe (ja, Vaterliebe natürlich auch, aber anders) ist etwas so Großes, Allumfassendes und Wertvolles, dass man sie erst dann richtig versteht, wenn man selbst Kinder hat. 

Dieses Buch von Ars Edition (Preis: 20 Euro) fängt die Liebe zwischen Mutter und Kind quer durch alle Kulturen in wunderschönen illustrierten Bildern ein. Und mit Sätzen wie diesem hier:

„Mein Schatz, mein Kostbarstes, mein Wunder.
Bleibe im Warmen, im Schutz meiner Arme.
Lass mich, einige Jahre noch,
dein Schutzwall sein gegen die Kälte der Welt.“

Haaach, wie schön.

 

Jede Mutter hat zu Weihnachten ein Geschenk verdient, was sie wirklich von Herzen erfreut.

Wenn du keine Bücher magst, dann kauf dir genau die Blumen, die du liebst. Oder dieses eine Paar Schuhe, auf das du es schon lange abgesehen hast.

Wir sollten uns selbst etwas wert sein. Das bedeutet nicht, dass gute Geschenke immer materiell sein müssen.

Schenk dir abends mal wieder eine halbe Stunde Zeit nur für dich. Wenn dein Kind schläft. Der Abwasch kann warten. Gerade jetzt in der Adventszeit. 

Mutterliebe ist unantastbar.

Und Selbstliebe auch.

Denn nur wenn es uns selbst gut geht, können wir die besten und stärksten Mütter für unsere Kinder sein.

Nicht nur an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über. 

Fühl dich gedrückt.

Christina

 

PS: Mehr gute Bücher für Mütter? Schau mal hier, hier und hier 

Du suchst nach guten Trennungsbüchern für dein Kind? Hab ich auch auf dem Blog, und zwar unter anderem hier, hier und hier. Und im nächsten Jahr kommen noch mehr! 

Du bist ein Vater und findest dass Vaterliebe genau solch ein großes Ding ist? Dann schreib es mir hier unten in die Kommentare

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 3 plus 7.

Datenschutz

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@getrenntmitkind.de widerrufen.


Passende Beiträge

von Christina Rinkl (Kommentare: 0)

Bei einem Vortrag von Nora Imlau habe ich vor Kurzem Mira und Deva kennengelernt. Die beiden sind ein Paar und schreiben zusammen Elternratgeber. Ihr neustes Buch kann ich euch wirklich ans Herz legen, denn es bietet ganz viele praktische Tipps für den Umgang mit herausfordernden Situationen im Familienalltag. Hier kommen meine drei Lieblingstipps:

von Christina Rinkl (Kommentare: 0)

Vor ein paar Woch bin ich über dieses Buch hier gestolpert: "Gebrauchsanweisung gegen Traurigkeit". Ein kleines Büchlein, das auf wenigen Seiten erklärt, was sich gegen das dunkle Gefühl tun lässt. Eigentlich ein Kinderbuch. Ich finde, es passt auch optimal für Erwachsene. Weil Trauer eine Emotion ist, die wir oft von uns wegschieben. Gerade nach einer Trennung. Mehr zu dem Buch erfahrt ihr hier:

Copyright 2020 Seaside Media. All Rights Reserved.
Diese Website verwendet Cookies. Durch den Besuch dieser Website bestätigt der Besucher die Kenntnisnahme zur Verwendung von Cookies auf der Website. Mehr Informationen
OK